Meine Trainingsphilosophie 2018-03-17T17:30:23+00:00

Meine Trainingsphilosophie

Genauso wie Menschen unterscheiden sich Hunde durch Charakter, Temperament und verschiedene Vorlieben und Abneigungen. So laufen Schlittenhunde für ihr Leben gerne, während Bernhardiner eine gemächlichere Gangart bevorzugen. Es kann daher nicht „die“ Erziehung für jeden Hund geben. Vielmehr geht es darum, auf Grundlage der Kenntnis der Eigenheiten und Bedürfnisse des eigenen Hundes, ein „maßgeschneidertes“ Programm zu entwickeln, das zu einem entspannten Umgang zwischen Mensch und Hund führt.

Ich unterscheide dabei zwischen Training und Coaching:

Beim Training geht es darum, dass das Hund-Mensch-Team bestimmte Fertigkeiten erlernt, die für den Alltag wichtig sind, wie z.B. lockeres Gehen an der Leine, Rückruf aus dem Freilauf etc.

Coaching ist für die Fälle vorgesehen, bei denen ein Hund unerwünschtes bis gefährliches Verhalten zeigt, wie Ziehen an der Leine, aggressives Verhalten gegen Hunde und Menschen u.s.w. Je nach Ausgangslage genügen dafür manchmal ein paar kleine Änderungen im Umgang mit dem Hund, es kann aber auch ein lang dauernder Prozess sein, der viel Geduld erfordert. Eine unverzichtbare Voraussetzung dafür ist ein ein einführendes Gespräch, das Orientierungsgespräch, bei dem die Ursachen des Verhaltens ergründet werden und ein Trainingsplan festgelegt wird.

Egal ob Coaching oder Training, das wichtigste dabei ist, dass es Spaß macht und zwar sowohl Mensch als auch Hund. Ich trainiere auch ausschließlich Hund-Mensch-Teams und übernehme keine Hunde zur Ausbildung, da ich der Meinung bin, dass Hunde nichts falsch machen können sondern es an den Menschen liegt, ihre Hunde richtig zu führen. Dabei sind tierschutzkonforme Methoden, die sich am neuesten Stand des Wissens orientieren, für mich eine Selbstverständlichkeit. Zusätzlich können wir auf Wunsch jedes Coaching und Einzeltraining auf Video mitschneiden und Sie können es sich in Ruhe zuhause ansehen. Bei Gruppentrainings müssen alle Teilnehmer einem Videomitschnitt zustimmen.

Haben Sie sich schon gefragt, was Ihnen ihr Hund sagen will? Hunde können nicht sprechen aber sie kommunizieren fast permanent mit uns und wir mit ihnen, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Die „Sprache der Hunde“ besteht vor allem aus Mimik, Gestik und dem Bellen. Je besser Sie Ihren Hund verstehen, desto leichter fällt jedes Training und Coaching und umso harmonischer gestaltet sich das gemeinsame Leben. Dafür biete ich ein eigenes Einführungsseminar an, bei dem Sie sich nicht nur mit Sprache und Verhalten der Hunde vertraut machen können sondern auch das praktische Handling beim Training besprochen und ausprobiert wird.

Meine Grundsätze sind:

  • Es werden ausschließlich Mensch-Hund-Teams trainiert, mit individuellen Trainingsplänen für zuhause.
  • Das Training erfolgt entweder in Kleingruppen (maximal 5 Teams) oder als Einzel-Training bzw. -Coaching.
  • Es werden ausschließlich tierschutzkonforme Methoden angewandt, wozu sich auch die Teilnehmer verpflichten müssen.
  • Die Methoden orientieren sich am neuesten Stand des Wissens über das Hundeverhalten.
  • Das Coaching erfolgt immer auf Basis eines Orientierungsgesprächs, am besten bei Ihnen zuhause.
  • Bei einem Einführungsseminar können Sie die Grundlagen der „Hundesprache“, des Hundeverhalten und des Hundetrainings lernen, was das Training und Coaching wesentlich erleichtert.