Über mich 2018-04-26T12:09:10+00:00

Über mich

Dr. Beata Nekrep, Biologin, Akademisch geprüfte Kynologin, Hundetrainerin

Studium der Biologie an der Karl-Franzen-Universität Graz und Promotion zum Dr.phil.

2-jähriger Universitätslehrgang angewandte Kynologie (=Hundekunde) an der Veterinärmedizinischen Universität Wien

18-monatige Ausbildung zur Hundetrainerin beim Verein „Akademisch geprüfter KynologInnen

Hunde waren immer schon ein Teil meines Lebens, sie begleiteten mich durch meine Kindheit und standen mir bei meinem Studium und der Geburt meines Sohnes zur Seite. Aus Liebe zu Hunden habe ich dann längere Zeit, wegen meiner Berufstätigkeit und beengter Wohnverhältnissen, auf einen eigenen Hund verzichtet. Das änderte sich 2007 mit der Übersiedelung in ein Haus mit großem Garten, dem heutigen Sitz des HundeCollege Aspern.

Border Collie Django trat in mein Leben und wurde dem Ruf der Border Collies als „schwierige“ Familienhunde voll gerecht. Die zu Rate gezogenen Hundeschulen stuften Django gleich als „Problemhund“ ein und schlossen ihn teilweise sogar von den Kursen aus. Rückwirkend betrachtet war das ein völliger Unsinn, die Trainer hatten nur keine Ahnung von den besonderen Eigenschaften eines Border Collies und seinem Potential als treuer, wachsamer und robuster Begleiter im Leben.

Notgedrungen haben ich mich intensiv mit Hundeverhalten und Hundeerziehung beschäftigt und schließlich den zweijährigen Lehrgang „Angewandte Kynologie (=Hundekunde)“ an der Veteriärmedizinischen Universität Wien absolviert. Der Lehrgang umfasste sowohl die theoretischen Grundlagen, die notwendig sind, um das Verhalten eines Hundes umfassend beurteilen zu können, als auch viele praktische Module, bei denen wir eigene Trainingserfahrungen sammeln konnten.

Zusätzlich habe ich beim VAK (Verein akademisch geprüfter KynologInnen) eine praktische Trainerausbildung absolviert. Dabei habe ich meine Liebe zum Beruf des Hundecoaches und Hundetrainers entdeckt.

Die Hauptmotivation, warum ich jetzt diesen schönen Beruf hauptberuflich ausübe, ist es, Anderen mein Schicksal zu ersparen und Wege zu einem entspannten Miteinander zwischen Hund und Mensch aufzuzeigen. Zusätzlich ist mir jedes Mensch–Hund-Team sehr wichtig, und wenn Hilfe benötigt wird, freut es mich jederzeit, meinen Beitrag dazu leisten zu können (siehe auch die Geschichte von Buddy unter News).

Aus- und Fortbildungsnachweis

Zum Kontakt